Sorry, Hamburg! Die Hamburg Harley Days fallen 2020 aus

  • Bundesweites Verbot von GroĂźveranstaltungen bis Ende August
  • Verantwortung gegenĂĽber Gästen, Ausstellern und Mitarbeitern

(Neu-Isenburg, 23.04.2020) Ein riesiges Areal mit unzähligen Händler-, Customizer- und Catererständen, kostenlose Probefahrten, geführte Touren, eine große Parade, Blues, Rockabilly, Rock ’n’ Roll und Hardrock auf zwei Livebühnen sowie eine hochklassig besetzte Ride-In Bike Show – die Hamburg Harley Days sind ein Superlativ. Jahr für Jahr lockt Europas größter Motorrad-City-Event mit allem, was Bikerherzen höherschlagen lässt, über die drei Festivaltage hinweg Hunderttausende Besucher inklusive zahlreicher Promis in Deutschlands Norden. Doch 2020 macht das Coronavirus den Harley-Fans einen Strich durch die Rechnung. Das Orgateam des Festivals – die uba GmbH aus Hamburg und die Harley-Davidson Germany GmbH aus Neu-Isenburg – hat nach sorgfältiger Prüfung schweren Herzens entschieden, dass es in diesem Jahr keine Hamburg Harley Days geben wird. Die aktuellen Ereignisse – das bundesweite Verbot von Großveranstaltungen bis Ende August sowie die weiteren, nach wie vor umfangreichen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus – lassen eine sinnvolle Planung mit adäquaten Vorlaufzeiten einfach nicht zu.

Harley-Davidson Germany bedauert die Absage des beliebten Events zutiefst, fühlt sich jedoch in erster Linie der Gesundheit aller Besucher, Aussteller und Mitarbeiter von Veranstaltungen verpflichtet. Daher war eine anderslautende und zugleich verantwortungsvolle Entscheidung nicht möglich.

„Harley-Davidson lebt auch von dem großartigen Gemeinschaftsgefühl, das unsere Marke vermittelt“, weiß Lisa Wacha, Marketing Event and Consumer Experience Manager der Harley-Davidson Germany GmbH, „Harley-Fans und
-Fahrer fühlen sich als Teil einer großen, weltweiten Familie. Sie fahren nicht nur miteinander Motorrad, sie leben den Mythos und treffen sich, um riesige Partys zu feiern. Wir wissen, dass jetzt viele Menschen, die sich wie wir selbst sehr auf die Hamburg Harley Days gefreut haben, enttäuscht sein werden, aber wenn wir zu einer Veranstaltung einladen, haben wir auch eine Verantwortung für all diese Menschen. Daher konnten wir nicht anders entscheiden.“

„Selbst der härteste Scheiß geht irgendwann wieder vorbei“, singt der Panikpräsident und Wahlhamburger Udo Lindenberg in seinem Song „Wenn Du durchhängst“. Die Mitarbeiter der Harley-Davidson Germany GmbH sind überzeugt, dass das auch für die Corona-Pandemie gilt, und freuen sich schon jetzt darauf, wieder gemeinsam mit ihren Kunden aufs Motorrad steigen zu können. Weitere Informationen findet man auf www.Harley-Davidson.com, www.hamburgharleydays.de und auf den entsprechenden Social-Media-Kanälen.